Kurse
Zielgruppen
Info
Testen
➚ Shop
News
Blog
Unternehmen
Karriere
Kontakt
Info
Das ist SIX SIGMA
Sie sind hier: Q-LEARNING > Info > Einfach erklärt: Das ist ... ! > Six Sigma

DAS IST SIX SIGMA

Kurz vorgestellt: Die SIX SIGMA DMAIC Methode

Define | Measure | Analyse | Improve | Control

Das Null-Fehler-Erfolgskonzept DMAIC hat sich international längst etabliert, SIX SIGMA gehört weltweit zu den Top-10 Qualitäts- und Managementmethoden. Als reaktive Methode des Qualitätsmanagements dient SIX SIGMA der Prozessoptimierung und Problemlösung und bedient sich dazu eines stringenten roten Fadens und zahlreicher Hilfsmittel und Tools. „Reduce Variances“, d.h. die Reduktion von Streuung ist das Hauptanliegen, denn stabile und fähige Prozesse sind die Grundvoraussetzung für fehlerfreie Produkte und Dienstleistungen, zufriedene Kunden und wirtschaftliches Unternehmertum.

Mit der Define Phase beginnend ermitteln Sie im SIX SIGMA Projekt nach der exakten Projektdefinition die Erfolgsfaktoren eines Produktes bzw. Prozesses und führen diese im Rahmen der Measure Phase stringent auf messbare Prozessausgangsgrößen (Process Output Variables) zurück. Für nicht fähige Ausgangsgrößen werden in der Analyse Phase statistisch valide die Ursachen ermittelt: y=f(x). Die instabilen bzw. nicht fähigen Prozesseingangsgrößen (Process Input Variables) werden stabilisiert bzw. in einen optimalen Arbeitspunkt verschoben (Improve Phase). Die Kurz- und Langfristbewertung sichert in Pilot und Serie die Verbesserungen ab. Mit der Control Phase wird das SIX SIGMA Projekt vom Green bzw. Black Belt zurück in an den Prozesseigner übergeben.

six-sigma-dmaic

Fehlerfreie Prozesse, Produkte und Dienstleistungen

Prozessgüte

Zufriedene Kunden und nachhaltiger Unternehmens-erfolg fordern fehlerfreie Produkte und Dienstleistungen und damit ein hohes Maß an Prozessgüte. SIX SIGMA ist ein Maß für die Prozessgüte und umschreibt die Fähigkeit eines Prozesses, das von ihm verlangte Produkt bzw. die von ihm verlangte Dienstleistung ohne Abweichung zu reproduzieren. Je höher das Maß der Prozessgüte ist („Sigma-Niveau“ genannt), desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Abweichung (Streuung), desto geringer ist die Auftretenswahrscheinlichkeit von Fehlern.

Kosten schlechter Qualität

Prozesse schlechter Güte erzeugen hohe Fehlerkosten und können den Unternehmensgewinn signifikant schmälern. Durch den SIX SIGMA Ansatz werden Prozesslage und Streuung innerhalb der Kunden- und Unternehmensvorgaben optimiert, die Kosten schlechter Qualität sinken drastisch.

3,4 ppm: Quasi fehlerfrei

Die SIX SIGMA DMAIC Methodik zielt auf die Minimierung der Streuung und die Optimierung der Lage in Prozessen ab. Der statistische Fachbegriff der „sechs Standardabweichungen“ ist Methodenname und –ziel in einem: Eine Fehlerwahrscheinlichkeit von 3,4 Anteilen pro eine Million erzeugter Einheiten, also quasi Null Fehler. Oder anders ausgedrückt: Eine Qualität von 99,99966 Prozent.